Schwimmen

ACHTUNG!

In den Schulferien - sowie an dem Freitag unmittelbar davor - findet kein Training statt.


Anfänger Schwimmkurse

Dienstags von 16:00 - 16:45 Uhr (Anfänger I) sowie von 16:45 - 17:30 Uhr (Anfänger II) bieten wir in der Comenius-Schule Schwimmkurse für Kinder ab ca. fünf Jahren an. Durch unsere geschulten Trainer und das Training in kleinen Gruppen lernen die Kinder schnell, sich sicher im Wasser zu bewegen. Ziel des Kurses (aber kein Muss) ist das Seepferdchen-Abzeichen. 

Die Kinder erlernen die Koordination der Arm- und Beinbewegungen und zugleich den Einsatz der richtigen Atemtechnik, die korrekte Wasserlage sowie den Sprung ins Wasser. In unseren Kursen wird eine möglichst vielseitige, sportgerechte Anfängerschwimmausbildung mit schwimmen in Rücken- und Bauchlage erlernt. Dabei werden die Besonderheiten der kindlichen Entwicklung berücksichtigt, jedes Kind lernt in seinem Tempo. Im Vordergrund unserer Kurse steht vor allem eines: die Freude an Bewegung im Wasser!

 

 

 

Kontakt

Rolf-Peter Apel (Sportlicher Leiter)

Telefon: 0561 405 990
Fax: 0561 405 990

Email: schwimmen@tsv91.de

Anfragen werktags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht.


Sven Becker (Pressewart)
Sabrina Müller (Aquafitness)

Trainingsorte

Comenius Schule
Für die Kurse fällt eine einmalige Gebühr von 70,00 € an.

Hallenbad Süd
Heinrich-Plett-Str. 81
34132 Kassel

Polizeibad
Frankfurter Str. 365
34134 Kassel - Niederzwehren

Um auf das Gelände der Polizei zu kommen, ist eine Anmeldung für das Training im Polizeibad durch die sportliche Leitung erforderlich.

Die zum Betreten ausgestellten Ausweise dürfen weder verborgt noch nachgemacht werden. Desweiteren darf sich niemand auf dem Gelände oder in Gebäuden außerhalb des Schwimmbades aufhalten.

Schwimmen in Kassel Oberzwehren

Trainingszeiten

Die Kinder werden von den Trainern in die passenden Gruppen eingeteilt.

Training im Polizeibad geht nur mit Ausweis, bitte telefonisch oder per E-Mail (mit Name, Adresse, Geburtsdatum, ggf. Autokennzeichen) anmelden. Dann können wir ein Probetraining vereinbaren, da keiner ohne einen Ausweis der Polizei auf das Polizeigelände kommt.

Anfragen an den sportlichen Leiter.

Montag:
19:00 - 20:30 Uhr

Leistungsgruppe Wettkampf-Schwimmer
Trainingsort: Hallenbad Süd
 

Dienstag:
16:00 - 16:45 Uhr
Kursschwimmer, Anfänger I (4 Gruppen)
Trainingsort: Comenius Schule

16:45 - 17:30 Uhr
Kursschwimmer, Anfänger II (3 Gruppen)
Trainingsort: Comenius Schule

17:45 - 18:30 Uhr
Aquafitness (siehe Flyer)
Trainingsort: Comenius Schule


Mittwoch:
18:00 - 19:30 Uhr

Technik für alle Schwimmer;
Nachwuchsgruppen
Trainingsort: Polizeibad

18:00 - 19:30 Uhr
Leistungsgruppe Wettkampf-Schwimmer
Trainingsort: Auebad

 

Donnerstag:
18:00 - 20:00
Masters;
Anfänger Erwachsene (nach Absprache)
Trainingsort: Polizeibad


Freitag:
16:30 - 18:00 Uhr
 
Technikgruppen;
Nachwuchsgruppen
Trainingsort: Polizeibad

17:00 - 19:00 Uhr
Nachwuchsgruppen
Trainingsort: Hallenbad Süd

18:00 - 19:30 Uhr 
Technikgruppen;
Nachwuchsgruppen
Trainingsort: Auebad

18:00 - 20:00 Uhr
Leistungsgruppe Wettkampf-Schwimmer
Trainingsort: Polizeibad

 

Kurzinformation

Wir haben zur Zeit ca. 320 Mitglieder, davon sind ca. 120 Kinder und Jugendliche im Trainingsbetrieb. Die Ausbildung erfolgt von der Wassergewöhnung (ab 5 Jahren) bis zum/ zur Wettkampfschwimmer/in. Wir beteiligen uns an Trainingslagern, Wettkämpfen bis hin zu Meisterschaften.

Schwimmen ist eine Sportart, die das ganze Jahr über betrieben werden kann. Für Stressgeplagte ist es die optimale Möglichkeit zur Erholung und Entspannung, für Leistungswillige ein idealer Ausdauersport. Schwimmen stylt zudem die Muskeln sanft und schonend.

Ob jung oder alt, ob nach einem Unfall oder nur so zur Erholung - Schwimmen ist die schonendste Art sich zu bewegen. Ein weiterer Vorteil: Mit der Bewegung im Wasser kann man sanft und schonend ein paar Kilos verlieren. Der Körper muss gegen einen 12-mal größeren Widerstand ankämpfen. Da kann sich der Kalorienverbrauch sehen lassen: 400 Kalorien werden bei 30 Minuten Schwimmen verbraucht. Sportsgeister, die eine Stunde lang schwimmen, bringen es bei einem Körpergewicht von 80 Kilo auf sogar auf 768 Kalorien.

Schwimmen trainiert den ganzen Körper und entlastet Gelenke, Bänder, Sehnen und Wirbelsäule. Der Wasserdruck kurbelt das Lymphsystem an und sorgt für den Abtransport von Schlacken- und Giftstoffen.

Stile und Regeln

  • Reihenfolge: Schnellster Mann auf Bahn 3, dann 4, 2, 5, 1, 6
  • Rücken: Start im Wasser, Hände an Haltegriff, Zehen an Oberfläche; nie völlig untergetaucht schwimmen ausser bei Wende und 15 m vor/nach Start
  • Butterfly: Brust an Oberfläche kein Drehen auf Rücken , paralleles Führen der Glieder (1945, Jack Verdeur, USA)
  • Brust: Füße bei Antrieb nach aussen gerichtet; Wende erfordert Berühren der Wand mit Händen; Kopf wie bei Rücken

Die Geschichte der Sportart

Schwimmen und Wettkämpfe sind seit Jahrtausenden bekannt.

Um die Geschichte des Schwimmens zu begreifen, muss man folgendes wissen: der Mensch in Urzeiten hatte zuerst im täglichen Ueberlebenskampf zu bestehen. Sportliche Betätigung kam als vergnüglicher Anlass selten vor. Sport diente direkter Ueberlebensstrategie (z.B. Jagd, Pfeile werfen oder Krieg; Laufen).

Und trotzdem mussten oder wollten sich die Menschen schon immer und auf allen Kontinenten mit dem Element Wasser und der Fortbewegung darin auseinandersetzen. Geschwommen hat man vermutlich auch immer wieder bei der täglichen Körperhygiene in Flüssen, Seen oder im Meer - diesen Zweck des spielerischen Schwimmens zu Hygienezwecken können wir noch heute in verschiedenen Ländern beobachten (Java, Thailand...).

Und nicht zu vergessen: das Schwimmen beim Fang von Fischen oder bei der Perlen- oder Schwammsuche.

Erste Hinweise auf Schwimmen finden sich schon in vorägyptischen Felsenmalereien (4000 v.C.): Schwimmer mit Wechselschlag-Stil. 3000 v.Chr. kennen die Aegypter eine eigene Hieroglyphe für Schwimmen. Ein Steinfries um 869 v.C. im heutigen Irak zeigt Krieger paddelnd mit aufgeblasener Tierblase und Schnorchel als Schwimmhilfe. Schwimmen nicht enthalten in antiker Olympiade (Blüte : 6.-5. JH v. Chr) der Griechen. Die Griechen kannten zwar das Schwimmen auch als Mittel zur Ertüchtigung der Krieger, aber ebenso als Therapeutikum gegen verschiedenste Krankheiten wie Rheuma, Arthritis, Lahmheiten, Schlaflosigkeit und Samenfluss. Wichtig war den Griechen die Förderung der Schüler im Schwimmen: sogenannte Colymbethra (Schwimmteiche) gehörten zum Gymnasium. Schwimmen war den Griechen sehr wichtig. Der Satz: Er kann weder schwimmen noch lesen; stammt aus dieser Zeit!

Baderegeln

Mache dich mit den Regeln zur Selbsthilfe im Wasser für unerwartete Situationen vertraut (Krampf, Strudel, Strömung, usw.)! Niemals mit vollem oder ganz leerem Magen schwimmen! Kühle dich ab, ehe du ins Wasser gehst und verlasse das Wasser sofort, wenn du frierst! Als Nichtschwimmer nur bis zur Brust ins Wasser gehen! Nur springen, wenn das Wasser unter dir tief genug und frei ist! Unbekannte Ufer bergen Gefahren! Meide sumpfige und pflanzendurchwachsene Gewässer! Schiffahrtswege, Buhnen, Schleusen, Brückenpfeiler und Wehre sind keine Schwimm- und Badezonen! Bei Gewitter ist Baden lebensgefährlich! Überschätze im freien Gewässer nicht Kraft und Können! Luftmatratze, Autoschlauch und Gummitiere sind im Wasser gefährliches Spielzeug! Schwimmen und baden an der Meeresküste ist mit besonderen Gefahren verbunden: Frage zuerst Ortskundige, bevor du ins Wasser gehst! Nimm Rücksicht auf andere Badende, besonders auf Kinder! Verunreinige das Wasser nicht und verhalte dich hygienisch! Ziehe nach dem Baden das Badezeug aus und trockne dich ab! Meide zu intensive Sonnenbäder! Rufe nie um Hilfe, wenn du nicht wirklich in Gefahr bist; aber hilf anderen, wenn Hilfe not tut!